• Monthly Archives: März 2012

Die Gutbanker

Für die Waffenindustrie, Atomenergie oder Gentechnik gibt es hier keine Kredite: Zur Gründung von Alternativbanken kam es, weil Menschen ihr Geld nachhaltig verwaltet sehen wollten. Trotz der Finanzkrise besetzen diese Banken immer noch eine Nische, doch ihr Potential ist groß.

via Die Gutbanker – Wirtschaft – sueddeutsche.de.

Ohne Anonymität keine Freiheit

Dass diese beiden Positionen – einerseits: pseudonyme Meinungsäußerung im Internet hat unschöne Folgen, andererseits: das Sammeln und Veröffentlichen von persönlichen Daten im Internet ist ein Problem – so einträchtig und unverbunden nebeneinander stehen können, ist symptomatisch für die analytische Tiefe, mit der in Deutschland bis heute über das Netz und seine Folgen gesprochen wird.

via Internetdebatte: Ohne Anonymität keine Freiheit – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Netzwelt.

Zum Erfolg der Piraten: R-E-S-P-E-K-T

Toller Artikel!

Was auch an einem Wahltag zählt, zeigen die Piraten: gemeinsame Sache machen. Wirklich gemeinsam. Es ist das glaubwürdige Bekenntnis geteilter Ziele, Interessen und Regeln, das den gegenseitigen Respekt begründet. Damit aber ist das Fundament für alles Weitere gelegt. Dann ist Zeit, Fakten zu lernen, Probleme zu durchdenken und Antworten zu formulieren. Niemand muss mit geschlossenen Augen einen Computer auseinander- und wieder zusammenschrauben können, um das zu begreifen. Wenn Piraten „flauschen“ und sich so „virtuell umarmen“, dann lässt sich das damit gemeinte und offensichtlich auch tragende und Erfolg bringende Gefühl für Nicht-Web-Zwo-Nuller in allen Parteien und Bevölkerungsgruppen verständlich übersetzen: R-E-S-P-E-K-T.

via „Kopfwelten“ zum Erfolg der Piraten: R-E-S-P-E-K-T – Wissen | STERN.DE.

Was ist das Geheimnis der Piraten?

Dass es kein Geheimnis gibt. Wir machen Politik so, wie wir sie haben wollen, frei nach Schnauze und nach dem, was wir für richtig halten. Es gibt keinen Masterplan. Wir glauben an unsere Ziele und es geht uns dabei nicht um Macht. Ob wir so bleiben, das ist eine wichtige Frage. Das hängt von uns ab. Ich denke, noch eine Weile.

via Das Grundlegende an den Piraten » Marinas Lied.

Ex-Stanford-Professor Thrun: „Die Uni nutzt Methoden wie vor tausend Jahren“

Er war Professor an der US-Eliteschmiede Stanford – doch Sebastian Thrun, Experte für Künstliche Intelligenz, hat genug vom alten Uni-Geschäft. Im Interview erklärt er, warum er nur noch über eine Web-Plattform lehren will und was Hochschulen mit Ex-Freundinnen gemeinsam haben.

via Ex-Stanford-Professor Thrun: „Die Uni nutzt Methoden wie vor tausend Jahren“ – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – UniSPIEGEL.

Urheberrecht: Lernt zu teilen! Bevor es zu spät ist

Die Zeit läuft: Wenn sich niemand in der Kreativwirtschaft bewegt, werden die großen Internet-Player als Monopolisten den Markt übernehmen. Sie werden nicht nur die Preise bestimmen, sondern den gesamten Kulturprozess von der Entstehung bis zum Verkauf an sich reißen – so wie jetzt schon das zu Amazon gehörende Downloadportal Audible, das Hörbücher selbst produzieren lässt, statt sie lediglich zu vermarkten. Die alten Verlage und Labels drohen deshalb im besten Fall Zulieferer von Amazon und Apple zu werden. Im schlechtesten Fall verlieren sie ihre Aufgabe und werden geschluckt.

via Urheberrecht: Lernt zu teilen! Bevor es zu spät ist | Kultur | ZEIT ONLINE.