• Monthly Archives: Mai 2012

Lunduke.com – Lebensunterhalt durch Open Source Software Entwicklung?

Kann das klappen?

In the past, I’ve argued that this is simply not a viable way to fund development based on one simple fact: There aren’t a lot of success stories out there of indie developers earning a living off contributions. But then I got to thinking [as I am wont to do every once in a while]… how do I know it won’t work unless I try? If I can manage to make this model work, that will provide proof for others, who would also like to move their software businesses to be open source, that it is doable. So, here we go. It’s time to remove any doubt and give this a try.

via Lunduke.com.

Ifo-Chef Sinn zu Griechenland: „Eine Billion Euro könnte weg sein“

Wir können Staatspleiten nicht dauerhaft verhindern, indem wir das deutsche Portemonnaie immer weiter aufmachen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Griechenland und Portugal es schaffen, innerhalb des Euro-Gebiets ihre Preise und Löhne um 30 bis 40 Prozent zu senken. Die Alternative wäre, dass wir diese Länder dauerhaft finanzieren. Das können und wollen wir nicht. Vielleicht ist die Euro-Zone deshalb nicht mehr zu halten, ich weiß es nicht.

via Interview mit Ifo-Chef Sinn zu Griechenland: „Eine Billion Euro könnte weg sein“.

Zur Urheberrechtsdiskussion

Guter Artikel, auch mit einer Linksammlung zum Thema.

Es ist verabscheuungswürdig, wenn Staaten ihre Bevölkerung auf diese Weise überwachen. Die totale Kontrolle der Allgemeinheit zum Zweck der Rechtsdurchsetzung einer Minderheit aber ist bizarr. Es ist vollkommen abwegig, die Gegebenheiten nach dem Urheberrecht auszurichten. Vielmehr muss das Recht den Entwicklungen angepasst werden. Sonst leben wir morgen in einem Unrechtsstaat. Wollt ihr das erreichen?

via In was für einer Gesellschaft wollen wir leben? « … Kaffee bei mir?.

Zu viel versprochen?

Bedenklich.

Künftig sollen dezentrale Bundesparteitage die Mitsprache ausweiten. Matthias Schrade vom Bundesvorstand schwebt ein Parteitag in vier Städten quer durch die Republik vor. „Niemand müsste länger als drei Stunden unterwegs sein, dann wären wir wirklich barrierefrei.“

Große Eile sieht Schrade dabei nicht: Einen einzelnen Parteitag könne man noch mit bis zu 4000 Mitgliedern stemmen. „Und ohnehin“, sagt Schrade, „unsere Beteiligungsquote nimmt ja tendenziell ab.“

Der Satz soll beruhigend klingen. Eine selbsternannte Mitmach-Partei müsste er alarmieren.

via Piraten-Partei kann Basisdemokratie-Versprechen nicht einhalten – SPIEGEL ONLINE.

Bericht an den Club of Rome – „Wir werden einen Kollaps erleben“

„Die Jugend wird es sich nicht mehr gefallen lassen, dass eine so enge ökonomische Logik wie bislang das Handeln unserer Regierungen weiter bestimmt. Wir werden erstaunt sein, welche Kraft das entfalten kann, ähnlich wie wir überrascht waren von der nordafrikanischen Demokratiebewegung, die keiner vorausgesagt hat“, sagte Schneidewind voraus.

Auf jeden Fall aber sei „Business as usual keine Option, wenn wir wollen, dass unsere Enkelkinder auf einem zukunftsfähigen und gerechten Planeten leben“, erklärte der Generalsekretär des Club of Rome, Ian Johnson. Vielmehr sei schnelles Handeln nötig.

via Bericht an den Club of Rome – „Wir werden einen Kollaps erleben“ – Wissen – sueddeutsche.de.