• Monthly Archives: September 2014

Edward Snowden bekommt den Alternativen Nobelpreis

Der 31-Jährige erhält den undotierten Ehrenpreis mit «Guardian»-Chefredakteur Alan Rusbridger, wie die Right-Livelihood-Award-Stiftung am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Die britische Zeitung hatte die Überwachungspraktiken des US-Geheimdienstes NSA enthüllt. Mit Snowden und Rusbridger wurden drei weitere Preisträger ausgezeichnet.

via WZ Newsline Mobil – NSA-Enthüller Snowden bekommt Alternativen Nobelpreis.

Ganz schlimm ist, zu dieser Meldung Kommentare zu lesen wie der folgende (von tagesschau.de):

Niemand braucht einen Snowden, was wir brauchen ist eine ordentliche nachrichtendienstliche Aufklärung im Netz, das eben nicht nur aus Facebook- bzw. E-mail-Freunden und Skype-Kontaktlisten besteht …

Absolut gruselig…

 

 

Sinnforscherin Tatjana Schnell: “Arbeit darf nicht alles andere verdrängen”

Allerdings sieht unser derzeitiges Selbstverständnis so aus, dass wir in der Gesellschaft nur etwas gelten, wenn wir einen guten Job haben. Um der Arbeit wieder ihren ursprünglichen Sinn zu verleihen – die Herstellung qualitätsvoller Produkte, hilfreiche Dienstleistungen usw. – wäre es wichtig, sie vom kapitalistischen Wirtschaftsdenken abzukoppeln. Ein unbedingtes Grundeinkommen wäre hierfür eine großartige Möglichkeit.

via “Arbeit darf nicht alles andere verdrängen” | XING spielraum.

Handelsblatt: Das bedingungslose Grundeinkommen ist ultraliberal und sozial

In beinahe jeder Partei wurden ähnliche Konzepte, zum Teil auch unter dem Schlagwort „Bürgergeld“, zumindest diskutiert. Und Götz Werner, Gründer der „dm“-Drogerien, propagiert diese Idee ebenfalls. Es wäre falsch, das Konzept einfach als Spinnerei abzutun. Auch wenn es sich aller Voraussicht nach niemals direkt umsetzen lässt, eignet es sich sehr gut als Ansatz, um die heutigen Programme kritisch zu beleuchten. Außerdem bewegt sich die Gesellschaft in kleinen Schritten jetzt schon in Richtung „bedingungsloses Grundeinkommen“ – egal, ob man es so nennt oder nicht.

via Kommentar: Das bedingungslose Grundeinkommen ist ultraliberal und sozial – Kommentare – Meinung – Handelsblatt.

Wer weiß, vielleicht geschehen ja doch noch irgendwann Zeichen und Wunder…

Whatsapp für Jugendliche wichtiger als persönliche Gespräche

Demnach sind Messenger für 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen der am häufigsten genutzte Weg, um sich mit ihren Freunden auszutauschen. Persönliche Gespräche machen nur noch 66 Prozent aus. Telefonate per Festnetz liegen gerade noch bei 36 Prozent.

via Messaging: Whatsapp für Jugendliche wichtiger als Gespräche – Golem.de.

Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ist es schon so schlimm? Oder ist das nicht schlimm? Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.

 

Snowden: NSA und GCHQ haben Zugang zum Netz der Telekom

Laut NSA-Programm Treasure Map sollen NSA und GCHQ Zugangspunkte für die technische Überwachung im Netz der Telekom und von Netcologne betreiben. Diese dienen der „Planung von Computerattacken“ und der „Netzwerk-Spionage“.

via Snowden-Unterlagen: NSA und GCHQ sollen Zugang zum Netz der Telekom haben – Golem.de.

Das Verrückte dabei ist, dass egal was aufgedeckt wird, es ändert sich nichts. Niemand an den entscheidenden Stellen hat offensichtlich Interesse daran, etwas an diesem Wahnsinn zu ändern…

Was bleibt einem da übrig? Aber wir haben ja nichts zu verbergen, also ist doch alles gut. Schön, dass jemand so gut auf uns aufpasst. Und wenn mich jemand rechtzeitig davon abhält, etwas schlechtes zu tun, dann ist das ja auch gut so.